Deutsche
Fanconi-Anämie-Hilfe e.V.
                            

               

fa.gif (3043 Byte)

Home Nach oben Inhalt

Geschichte

        - An der Vervollständigung dieser Seite wird noch gearbeitet -


        Kurzer geschichtlicher Rückblick:

1927
Die "kongenitale aplastische Anämie" (später Fanconi-Anämie)
wird erstmals durch den Schweizer Kinderarzt Prof. Dr.
Guido Fanconi beschrieben;

1964
Frau Prof. Dr. Schroeder-Kurth berichtet erstmals über das
Phänomen der Chromosomenbrüchigkeit bei Fanconi-Anämie
und führt es als sicheres Diagnosekriterium ein;

27.10.1990
Gründung des Vereins "Deutsche Fanconi-Anämie-Hilfe e.V."
in Kalletal; Gründungsmitglieder sind die Familien Dietrich,
Rieger, Scheloske, Schweigardt, Waibel und Witzke;
Geschäftsführer wird Herr Ralf Dietrich;

1992
Familientreffen mit Mitgliederversammlung in Unna-
Hemmerde; in den Vorstand werden gewählt: Kurt und
Christa Schweigardt, Ingeborg Witzke und Eva Scheloske;

1993
Familientreffen mit Mitgliederversammlung in Burg Bilstein;

1994
Familientreffen und Mitgliederversammlung in Oberbernhards;
Vorstand nach Neuwahl: Cornelia Sowa-Dietrich,
Sonja Wurzer, Günter Herden und Jürgen Standfuß;

17.01.1995
Unterstützung der FA-Forschung mit Hilfe von Spenden: Die
Deutsche Fanconi-Anämie-Hilfe leitet erstmals einen Betrag
in Höhe von 15.337,00 DM (umgerechnet 10.000 US-Dollar) als
Zuschuß zur Anschaffung eines Gensequenzers an die Universität
Amsterdam weiter;

1995
Familientreffen mit Mitgliederversammlung in Oberbernhards;

1996
Dr. Hans Joenje und die Mitarbeiter seiner Forschergruppe an
der Universität Amsterdam entdecken das FA-"A"-Gen;

24.05.1996
Das Projekt "GENE-GUN" der Universität Amsterdam wird mit
einem Zuschuß in Höhe von 20.000 DM gefördert;

1996
Familientreffen mit Mitgliederversammlung in Oberbernhards;
neuer Vorstand nach der Wahl: Cornelia Sowa-Dietrich, Michael
Schmidt, Erna und Jürgen Standfuß;

23.12.1996
Überweisung eines FA-Förderpreises in Höhe von 10.000 DM
zur Unterstützung der Fanconi-Anämie-Forschung von Dr. Hans
Joenje und Mitarbeitern an der Universität Amsterdam;

30.12.1996
Überweisung eines FA-Förderpreises in Höhe von 10.000 DM
zur Unterstützung der Fanconi-Anämie-Forschung von Dr. Detlev
Schindler und Mitarbeitern an der Universität Würzburg

03.01.1997
Überweisung eines FA-Förderpreises in Höhe von 10.000 DM
zur Unterstützung der Fanconi-Anämie-Forschung von Dr. Martin
Digwed am Virchow-Klinikum der Humboldt-Universität,
Charite, Berlin;

02.05.1997
Unterstützung der FA-Forschung durch Überweisung von
30.416,00 DM an die Arbeitsgruppe von Dr. Hans Joenje an der
Universität Amsterdam als Zuschuß zur Beschaffung eines Gen-
Sequenzierungsgerätes;

30.10. - 02.11.1997
10. Familientreffen mit Mitgliederversammlung in Gersfeld;

01.12.1997 
Erscheinungsdatum der ersten Ausgabe unserer neuen Vereins-
zeitschrift "Der FA-Bote".

29.01.1998
Feierliche Übergabe des aus Büroklammern nachgebauten FA-"A"-
Gen's durch 6 Schüler einschl. Lehrer einer Unnaer Schulklasse;
Anlaß war das 1996 durch die Amsterdamer Forschergruppe ent-
deckte FA-A-Gen und eine großangelegte Spendenaktion der
Dt. Fanconi-Anämie-Hilfe in der Fußgängerzone von Unna;

08.04.1998 
Ab diesem Datum ist die  Deutsche Fanconi-Anämie-Hilfe e.V.
durch die von Jürgen Standfuß erstellte Homepage "online".

20.07.1998
Forschungsbeitrag in Höhe von 50.000 DM als Zuschuß zur
Einrichtung einer zusätzlichen Doktorandenstelle im Rahmen
der FA-Forschung an der Universität Würzburg;

05.08.1998
Forschungsbeitrag in Höhe von 28.537,00 DM zur Beschaffung
eines Durchflußzytometers an der Universität Amsterdam;

05.11. - 08.11.1998
Familientreffen mit Mitgliederversammlung in Gersfeld;
neuer Vorstand nach der Wahl: Cornelia Sowa-Dietrich;
Werner Maier, Michael Schmidt und Jürgen Standfuß;

23.11.1998
Ehrenauszeichnung der Berliner FA-Forscher, verbunden
mit einem Förderpreis in Höhe von 10.000 DM;

24.11.1998
Ehrenauszeichnung der Amsterdamer FA-Forscher, verbunden
mit einem Förderpreis in Höhe von 10.000 DM;

1999
Familientreffen mit Mitgliederversammlung in Gersfeld

29.10.1999
Forschungsbeitrag in Höhe von 50.000 DM als Zuschuß zur Be-
schaffung eines Gen-Sequenzierungsgerätes an der Universität
Würzburg;

2000
Familientreffen mit Mitgliederversammlung in Gersfeld;
Jubiläumsfeier zum 10-jährigen Bestehen; neuer Vorstand nach
Wahl: Cornelia Sowa-Dietrich, Birgit Schmitt und Michael
Schmidt;

31.10. - 04.11.2001
Familientreffen mit Mitgliederversammlung in Gersfeld;

Ende 2001
Forschungsbeitrag in Höhe von 60.000 Euro als Zuschuß zur
Beschaffung eines neuen Durchflußzytometriegerätes an der
Universität Würzburg.

 

Startseite ] Nach oben ]

Copyright © 2013 Deutsche Fanconi-Anämie-Hilfe e.V.

Stand: 23. März 2013

Besucherzähler Bbcode