Dt. Fanconi-Anämie-Hilfe e.V. Kontakt   

Deutsche Fanconi- Anämie- Hilfe e.V.

Meisterschaftslauf

Teilnahme unsers FA-Sportbotschafters

Achim Heukemes am

     "Internationalen
       6 TAGE-LAUF
       in Erkrath 2004"

      Start: Sonntag, 1. August 2004, 15 Uhr
      Ziel:  Samstag, 7. August 2004, 15 Uhr

     
      Infos der Veranstalter:                 www.cosibullig.de                                        
      aktuelle Fotos und Berichte
      (bitte einzeln anklicken):
              Tag 1  - Tag 2  - Tag 3  - Tag 4  - Tag 5  - Tag 6

                                                                     zurück zur Startseite 6-Tage-Lauf



Zweiter Lauftag
2./3. August 2004



Foto: Deutsche Fanconi-Anämie-Hilfe e.V.

TAGESBERICHT


Tag 2
02.08.2004 15.00 - 03.08.2004 15.00 Uhr
Bratofenhitze am zweiten Tag des Erkrather 6-Tage-Laufes zwang die Aktiven zu einer deutlichen Rücknahme ihrer Kilometerleistungen. An der Spitze geht der Kampf weiter zwischen Achim Heukemes und Paul Beckers/BEL, keine zwanzig Kilometer trennen die beiden nach den ersten beiden Tagen. Zu Platz drei, Vincenzo Tarascio aus Italien ist bereit eine Lücke von mehr als 40 Kilometern entstanden. Ob das schon vorentscheidenden Charakter hat, wird sich allerdings erst in den nächsten beiden Tagen zeigen. Wenn die Tendenz dann bestätigt wird, sollte es wohl bei dem Zweikampf zwischen Heukemes und Beckers bleiben. Bei den Damen wechselte in der Nacht die Führung zwischen Heike Pawzik, Maria-Teresa Nardin/ITA und Cornelia Bullig hin und her. Hier geht es ausgesprochen eng zu, und es ist lange noch keine Tendenz abzusehen. Bereits nach dem zweiten Tag gibt es Erkrath zwei neue Deutsche Altersklassenrekorde zu vermelden: Helga Backhaus erreichte nach 48 Stunden 176,96 km und stellte damit einen Deutschen Rekord in der Klasse W50 im 48-Stunden-Bahnlauf auf! Wer ihre Leidensgeschichte kennt, weiß, was das für Helga bedeutet. In der Klasse W65 war es Else Bayer, die ihrer Sammlung mit 212,59 km einen weiteren Rekord, ebenfalls im 48-Stunden-Bahnlauf, hinzufügen konnte. Für die Jagd auf den Weltrekord von Yiannis Kouros/GR scheinen die Temperaturen allerdings zu hoch zu sein. Entschieden ist jedoch auch dabei noch gar nichts! Achim Heukemes und Paul Beckers machen beide trotz der deutlichen Rücknahme der Kilometerleistung angesichts der Temperaturen einen sehr starken Eindruck, körperlich und mental. Da ist noch einiges zu erwarten. Cornelia Bullig und Heike Pawzik bewegen sich beide noch im Bereich eines möglichen neuen Deutschen Rekordes. Eine Überraschung war der Besuch des Trans-Europa-Lauf-Siegers Robert Wimmer aus Nürnberg. Nachdem er im Internet die ersten Zwischenergebnisse aus Erkrath gelesen hatte, war er nicht mehr zu halten. Er setzte sich ins Auto, um mitten in der Nacht nach Erkrath zu fahren und die Aktiven anzufeuern!
Siegfried Bullig, 03.08.2004






Achims bessere Hälfte Eva beim Zubereiten der Zwischenmahlzeiten. Die Wahl der richtigen Speisen, eine Kunst für sich - das Essen darf nicht schwer im Magen liegen, gleichzeitig brauchen die Läufer und Läuferinnen Ersatz für bis zu 8.000 verbrauchte Kalorien pro Tag.


Fotos: Deutsche Fanconi-Anämie-Hilfe e.V.

Jede Minute zählt - Zeit nehmen fürs Essen zwischendurch? Fehlanzeige!
Mit der nötigen Routine schmeckt Evas Reisgericht vom Plastikteller auch
bei 6 km/h Walkingtempo. Übrigens, das Foto hat Seltenheitswert. Achim Heukemes mal ohne lange Lockenpracht. Aber keine Angst, Achims Haare sind noch dran - nur nass gemacht, zum Abkühlen wegen der brütenden Hitze.



Zweiter Lauftag - Zwischenzeiten


05.a) Dienstag, 3.8.04 - 15 Uhr (nach 48 von 144 Stunden)
Herren
Platz Name
Start-Nr.
Land
Anzahl Runden
km/h
Gesamt-km
1. Heukemes, Achim
23
Deutschland
796
6,64
318,7
2. Beckers, Paul
13
Belgien
751
6,26
300,7
3. Tarascio, Vincenco
29
Italien
645
5,33
258,2
4. Graf, Karl
21
Deutschland
635
5,30
254,2
5. Kiss, Zoltan
26
Ungarn
634
5,29
253,8

05.b) Dienstag, 3.8.04 - 7 Uhr (nach 48 von 144 Stunden)
Damen

Platz Name
Start-Nr.
Land
Anzahl Runden
km/h
Gesamt-km
1. Pawzik, Heike
6
Deutschland
612
5,11
245,0
2. Bullig, Cornelia
4
Deutschland
595
4,96
238,2
3. Nardin, Maria Teresia
7
Italien
571
4,76
228,6
4. Bayer, Else
2
Deutschland
531
4,43
212,6
5. Bodet, Christine
3
Frankreich
452
3,77
181,0

04.a) Dienstag, 3.8.04 - 7 Uhr (nach 40 von 144 Stunden)
Herren

Platz Name
Start-Nr.
Land
Anzahl Runden
km/h
Gesamt-km
1. Beckers, Paul
13
Belgien
733
7,34
293,5
2. Heukemes, Achim
23
Deutschland
681
6,82
272,5
3. Graf, Karl
21
Deutschland
562
5,63
225,0
4. Tarascio, Vincenco
29
Italien
542
5,42
216,9
5. Kiss, Zoltan
26
Ungarn
540
5,40
216,1

04.b) Dienstag, 3.8.04 - 7 Uhr (nach 40 von 144 Stunden)
Damen

Platz Name
Start-Nr.
Land
Anzahl Runden
km/h
Gesamt-km
1. Pawzik, Heike
6
Deutschland
523
5,23
209,3
2. Bullig, Cornelia
4
Deutschland
501
5,01
200,5
3. Nardin, Maria Teresia
7
Italien
486
4,86
194,5
4. Bayer, Else
2
Deutschland
421
4,21
168,5
5. Bodet, Christine
3
Frankreich
388
3,88
155,3




Wenn die Hitze nicht wäre - Achim Heukemes und die magischen 1023 km
Den 6-Tage-Lauf-Weltrekord hält seit 20 Jahren unangefochten der Grieche "Yiannis Courus". Er hatte im Dezember 1984 in Australien 1023 km zurückgelegt. Für Achim Heukemes und die anderen Favoriten in Erkrath würde dies bedeuten, dass sie in den zur Verfügung stehenden 144 Stunden (einschließlich der frei wählbaren Schlafpausen) mindestens 2556 Stadionrunden schaffen müssten, um den Rekord zu brechen. Das wären 426 Runden bzw. 170,5 km täglich. Oder anders ausgedrückt, mehr als 24 Marathonläufe hintereinander in weniger als einer Woche. Die Chance, den Weltrekord zu brechen, haben normalerweise nur Läufer, die während der 6 Tage mit maximal 2 bis 3 Stunden Schlaf pro 24 Stunden auskommen. Allerdings sollten die Tagestemperaturen nicht höher als 15 bis 20 Grad sein. 30 Grad und mehr, wie bereits an den ersten drei Augusttagen in Erkrath, sind für einen Weltrekord, da sind sich Betreuer wie Läufer einig, leider einfach zu viel. Aber über einen neuen Deutschen Rekord (mindestens 844 km) würde sich Achim nach all den Strapazen mit Sicherheit auch riesig freuen. Wenn da nicht Paul Beckers wäre, der Achim nach den ersten 2 Tagen ziemlich dicht auf den Fersen folgt. Die folgenden Tage versprechen spannend zu bleiben.

aktuelle Fotos und Berichte
 (bitte einzeln anklicken):
              Tag 1  - Tag 2  - Tag 3  - Tag 4  - Tag 5  - Tag 6


zurück zum Seitenanfang

Deutsche Fanconi-Anämie-Hilfe e.V.
[ Was ist Fanconi-Anämie ]
[ www.fanconi.de ]

 
10. August 2004